VORSTELLUNG vs. REALITÄT: Was man als Industriemechaniker/-in wirklich macht

Aussagen und Klischees über einen Industriemechaniker wie „keine Ahnung was die machen, aber ich glaube die reparieren den ganzen Tag ölige Maschinen und laufen verschmutzt rum“ oder „montieren oder reparieren den ganzen Tag nur etwas an Industriemaschinen“ sind leider an der Tagesordnung.

Was aber die Wenigsten wissen ist, …

was sich tatsächlich hinter diesem Beruf verbirgt und dass Industriemechaniker „Alleskönner“ und auf Grund dessen äußerst gefragt sind!
Industriemechaniker organisieren und kontrollieren Produktionsabläufe und sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Sie bauen Maschinen oder ganze Fertigungsanlagen, installieren und vernetzen sie und nehmen sie in Betrieb.

Während deiner Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w/d) bei Halder kannst du dein mechanisches Geschick unter Beweis stellen, bist in der Produktion und Instandhaltung tätig, lernst Feilen, Schleifen und Bohren sowie die manuelle Fertigung kleinerer Bauelemente. Weiterhin lernst du das Einrichten und Programmieren von konventionellen sowie numerisch gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen. Weitere Aufgaben bestehen aus dem Montieren von Vorrichtungen mit pneumatischen Elementen und dem Reparieren von Sondermaschinen, um einen längeren Stillstand zu verhindern.

Ein großer Vorteil ist, dass Industriemechaniker nach abgeschlossener Ausbildung in Produktionsanlagen, Werkhallen und Werkstätten in allen Industriebereichen arbeiten können.
Wenn du also gerne unterwegs bist, kannst du mit diesem Beruf nach Ausbildungsende auch auf Montage(n) eingesetzt werden.

Willst du auch zum unverzichtbaren „Alleskönner“ bei uns werden?! Dann bewirb dich jetzt bei uns für eine Ausbildung zum Industriemechaniker/-in.


PS: Auch das Klischee „dieser Job ist Männersachen “ ist absolut falsch. Also worauf wartest DU (m/w/d).